Blog

X-Men: Apocalypse

Während bei Disney und Warner die Superhelden mittlerweile über die Konsequenzen ihrer Aktionen nachdenken und versuchen, großflächige Zerstörungen zu vermeiden (was ihnen aber nicht gelingt), geht das große Kaputtmachen in der X-Men-Filmreihe von Fox jetzt erst richtig los. Nicht weiter verwunderlich, wenn ein Film den Namen „Apocalypse“ trägt. Das ist ein bisschen schade, denn gerade als X-Men anfing, mir mit „Days of Future Past“ so richtig Spaß zu machen, verliert es sich im vorläufigen Finale allzu sehr in seinen schier endlosen Kämpfen. Da können selbst die Avengers und Superman nur neidisch gucken, wenn man sich anschaut, was hier alles kaputtgeht. Eigentlich alles.

Auch der Traum von einem Finale mit einem Buch, das über den nächsten großen Obermotz, der unbedingt die Welt beherrschen will, hinausgeht. Ein notwendiger Twist, der all das Verlangen nach Zerstörung und Neuanfang irgendwie glaubhaft erscheinen lassen würde, bleibt aus. Was bleibt, ist ein großartiges Ensemble namhafter und talentierter Schauspieler, die sich erfreulicherweise immer noch nicht zu schade dafür sind, in auffällige, vornehmlich blaue Kostüme zu schlüpfen.

Das macht immer noch Spaß und überraschenderweise spielen sie allesamt konsequent und erfolgreich gegen die stetig drohende Ermüdung durch generische Duelle mit einem Feuerwerk an Spezialeffekten an. Leider sind die prominenten X-Men mittlerweile so zahlreich wie die Avengers und ich wünschte mir mehr von Kodi Smit-McPhee zu sehen, der einen richtig guten Nightcrawler (und den nächsten verlorenen Sohn im X-Men Filmuniversum) abgibt und dass Evan Peters als immer noch großartiger Quicksilver endlich mal mehr sein dürfte, als eine musikalische Pause in der Mitte dieser Filme. Auch wenn das wieder ein technisches wie stimmungsvolles Highlight ist.

Der rote Faden der letzten drei X-Men-Filme war aber nun einmal die Beziehung zwischen Professor X und Magneto und die hat ihren logischen Schlusspunkt mit „Apocalypse“ erreicht. Ich bin also gespannt, was als nächstes kommt und bleibe der Reihe weiterhin treu.

– heute unter

Harry Potter und das verwunschene Kind

Samstag war deutscher Erstverkaufstag des achten Harry Potter-Bandes. Habt ihr nicht wirklich mitbekommen, weil ihr es entweder schon auf Englisch zweimal durch habt oder weil ihr es wie ich ignoriert, da es bloß das Drehbuch zu einem Theaterstück ist. An einem wunderschön für diesen Tag hergerichteten Verkaufstisch zu eben diesem neuen Harry Potter Band war ich am Samstag in einem Buchladen Zeuge von folgendem Dialog. Um die Authentizität zu unterstreichen, veröffentliche ich diesen Beitrag hier in Drehbuchform:

INNEN - BUCHLADEN

Eine dreiköpfige Familie, bestehend aus VATER, MUTTER und SOHN (etwa 12 Jahre) betreten den Laden, als die MUTTER einen Tisch mit dem achten Band von Harry Potter bemerkt.

MUTTER

      Schaut mal. Es gibt einen achten Band von Harry Potter!

VATER und SOHN, die ums Verrecken nicht drauf kommen, warum sie ausgerechnet in einen Buchladen müssen, bleiben stehen. Der SOHN holt kurz Luft durch die Nase und verdreht die Augen.

SOHN

      Es gibt keinen achten Harry Potter.

Die MUTTER untersucht, unbehelligt vom Desinteresse ihres SOHNES, weiterhin den Tisch.

MUTTER

      Doch, hier: Der achte Band von Harry Potter. Und hier steht es: Heute Erstverkaufstag!

Der SOHN dreht sich zum Tisch und guckt ungläubig, nimmt dann aber doch das eingeschweißte Buch in die Hand. Er begutachtet es misstrauisch von allen Seiten. Nach einigen Sekunden legt er es unbeeindruckt zurück.

SOHN

      Das sind aber nicht mehr die gleichen Schauspieler!

– gestern unter

Jeff Minter über No Man's Sky

Ich habe die Tage darüber nachgedacht noch eine richtige Rezension darüber zu schreiben, warum ich immer noch No Man's Sky spiele. Jetzt habe ich Jeff Minters Text zum Spiel gelesen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich dem nichts mehr hinzuzufügen kann. Er hat alles gesagt.

And what I’m ultimately getting out of NMS is just that, a nice comfortable place I can go to and enjoy nice walks and pretty sights for a little while before I go to bed.

Und die Namen, die er seinen Planeten gibt, sind auch super.

Via Reddit.

– gestern unter

Please tell me you're seeing this, too

Weil heute das zweite Staffelfinale von Mr. Robot ansteht und weil ich fand, dass Bild und (Mr. Robot-)Zitat wunderbar harmonieren: Please tell me you're seeing this, too.

– letzten Donnerstag unter

Neues Logo, neues ... nichts!

Morgvom.org hat ein neues Gesicht. Sonst ändert sich nichts.

– letzte Woche unter